Wirtschaftskonzepte
Thomas Maertens


Preis-Leistungs-Sieger unter den Fonds

mehr zum Thema

ETF

Mit ETFs profitieren auch Privatanleger vom Börsenhandel

ETFs (Exchange Traded Funds) sind Indexfonds. Diese speziellen Investmentfonds werden – wie es ihre Bezeichnung verrät – direkt an der Börse gehandelt und bilden jeweils einen Index ab. Ein DAX-ETF enthält also zu jedem Zeitpunkt nur die Aktien und in der gleichen Zusammensetzung, wie sie im DAX (Deutscher Aktienindex) geführt werden. Erklimmt der DAX ein neues Allzeithoch, dann auch der DAX-ETF, sinkt er, dann auch dieser. Der Stand des Index (täglich im Börsenteil der Zeitungen oder online) repräsentiert auch den Stand des ETF-Anteilspreises.

Wenn Sie Ihren ETF an der Börse kaufen oder verkaufen wollen, benötigen sie nur ein Börsendepot plus Verrechnungskonto. Sie profitieren von den guten Rendite-
chancen der renommierten DAX-Unternehmen, von der breiten Risikostreuung und von der ersparten Provision gegenüber dem Handel via Bank.

ETFs - die Preis-Leistungs-Sieger unter den Fonds

Wer mit seiner Geldanlage höhere Gewinne erzielen will, sollte sich zunächst um niedrigere Kosten bemühen. "Exchange-traded funds" (ETFs) oder auf Deutsch "börsengehandelter Fonds" können auch Privatanlegern dabei helfen.

Seit der Einführung in Deutschland im Jahr 2000 hat sich die Zahl der ETFs vervielfacht.
Gleiches gilt für das Anlagevolumen.

Aber was genau ist eigentlich ein ETF? Zunächst einmal eine Abkürzung für drei englische Wörter: exchange-traded fund. Übersetzt heißt das: börsengehandelter Fonds.
Damit sind schon zwei wichtige Eigenschaften eines ETF genannt.
Die Abkürzung steht für einen Investmentfonds, der über die Börse gehandelt wird.
Das ist ein grundlegender Unterschied zu herkömmlichen Investmentfonds.
Die kaufen Anleger nämlich in der Regel direkt von der Fondsgesellschaft - vermittelt durch eine Bank.

Das ist nicht der einzige wichtige Unterschied.
Ebenso entscheidend ist, dass ETFs in der Regel keine aktive Wertpapierauswahl betreiben.
Sie beschränken sich einfach darauf, die Entwicklung eines Börsenindex abzubilden.
Das kann ein Aktienindex wie der DAX sein, aber auch ein Renten-Index wie der REX, der die Kursentwicklung deutscher Staatsanleihen abbildet.
Für Anleger bedeutet das: Ihr ETF-Anteil entwickelt sich immer genauso wie der Index, den er abbildet. Abzüglich der Kosten, versteht sich, die bei Indexfonds in Form von Transaktionskosten und Verwahrungsgebühren entstehen.

Großer Vorteil: kleine Kosten

Gerade ihre geringen Kosten sind allerdings der größte Vorteil von ETFs.
Weil sie keine aktive Anlagestrategie verfolgen, benötigen sie auch kein teures Management-Team. Darüber hinaus fließen bei ETFs in der Regel keine Vertriebsprovisionen an die Banken.
Das bedeutet: Wer einen ETF kauft, zahlt in der Regel keinen Ausgabeaufschlag.
Und die Verwaltungskosten sind oft deutlich geringer als bei herkömmlichen Investmentfonds.
Bei vielen aktiv gemanagten Fonds liegt diese Gebühr bei mehr als 1,5 Prozent.
Wer dagegen mit einem DAX-ETF in deutsche Standardwerte investiert, zahlt deutlich weniger als
1,0 Prozent Verwaltungsgebühr pro Jahr.

Die Kostenersparnis kommt direkt den Anlegern zugute - durch eine höhere Wertentwicklung.

Wir beraten Sie individuell

Sie wünschen weitere Informationen oder gleich ein persönliches Angebot? 
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!       

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Oder gleich anrufen: 02921 - 345 88 11

Wirtschaftskonzepte
Thomas Maertens
Hogenbergweg 17
59494 Soest

02921 - 345 88 11

wirtschaftskonzepte@t-online.de

Termin vereinbaren

Wir beraten Sie über die Grenzen verschiedener Anbieter hinweg und haben einen breiten Marktüberblick. Dabei stehen der individuelle Kontakt und die Nähe zu Ihnen für uns im Vordergrund.

E-Mail schreiben
Depot

24/7 für Sie verfügbar. Wann immer Sie möchten und wo Sie möchten, haben Sie hier Online-Zugriff auf Ihr Depot und behalten die Entwicklung Ihres Ersparten jederzeit im Blick.

Zur Depot-Übersicht